25.04.2022 10:49

Hilfsprojekt Ukraine

Eine große Zahl von gepackten Hilfspaketen stand am Morgen des 06. April vor der Eingangstür der Realschule plus. Endlich war es soweit. Ein LKW der Kreisverwaltung sollte die vielen Pakete mit Hilfsgütern abholen, damit sie ihre Reise zu den bedürftigen Menschen ins Kriegsgebiet der Ukraine antreten können.
Vorausgegangen waren zwei Wochen, die geprägt waren vom eifrigen Sammeln von Sachspenden und pädagogischer Betreuung. Die Schülerinnen und Schüler hatten nach dem Kriegsbeginn viele Fragen rund um das Thema „Krieg in der Ukraine“. Umso engagierter waren viele danach beim Spenden von Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Spielsachen, Kuscheltieren und Kleidern. Die Hilfsbereitschaft war enorm und am Ende konnten alleine in Altenglan rund 81 Pakete gepackt werden. Durch die Kooperation der beiden Realschulen in Altenglan und Kusel und dem Gymnasium Kusel bei dieser Hilfsaktion, wird ein vollgepackter Laster am 09. April den Weg über Polen zur ukrainischen Grenze antreten. Die Fahrer werden die Hilfsgüter dort abgeben, damit sie möglichst schnell ukrainische Familien in Regionen erreichen, in denen man nicht mehr einfach so einkaufen kann und wo die Dinge des täglichen Bedarfs knapp geworden sind.
Stellvertretend für die vielen Spenderinnen und Spendern repräsentieren Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a, 6b sowie des Schülerrats aus der Klasse 10a die Schulgemeinschaft vor den gepackten Hilfspaketen und geben mit ihren Plakaten ein klares Statement für Frieden und Toleranz ab.

Herzlichen Dank an die Spenderinnen und Spender!

Kontextspalte